Hänschenklein ging allein
In die weite Welt hinein
Hänschen suchte nach
Dem Glück
Er kam niemals zurück

Hänschen war voll Zuversicht
Glaubte an das Böse nicht
Er hielt ein dichtes Auto an
Jetzt war Hänschen dran
Jetzt war er dran

Sie stachen ihm die Augen aus
Rißen ihm die Kehle raus
Schnitten ihm die Eier ab
Und warfen Hänschen in sein Grab
Warfen Hänschen in sein Grab

Aber Mutter weinte sehr
Hat ja nun kein Hänschen mehr
Aber Mutter weinte laut
Wer hat mir meinen Sohn geklaut
Aber Mutter weinte sehr
Alleinesein das fällt ihr schwer
Sie dreht ab flippt aus
Läuft ferngesteuert aus dem Haus
Läuft ferngesteuert aus dem Haus

Hänschenklein liegt allein
Zwischen Büschen und Gestein
Als ihn seine Mutter fand
Hat sie ihn so nicht gleich erkannt
Hat sie ihn so nicht gleich erkannt

Aber Mutter weinte sehr
Hat ja nun kein Hänschen mehr
Aber Mutter weinte laut
Wer hat mir meinen Sohn geklaut
Aber Mutter weinte sehr
Alleinesein das fällt ihr schwer
Sie dreht ab flippt aus
Läuft ferngesteuert aus dem Haus
(repeat verse)
Läuft ferngesteuert aus dem Haus

HÄNSCHENKLEIN!!!!!!!!!!


Lyrics submitted by Psychedeliasmith

Hänschenklein Siebenundneunzig song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain