"Sag Doch" as written by Peter Plate, Anna Err and Ulf Leo Sommer....
Bleib doch
lass mich Deine Wärme spür'n
geh nicht
will Dich noch einmal berühr'n

Lass mich noch schlafen und träumen von Dir
will nicht erwachend allein sein mit mir
waren doch gemeinsam schwach
lagen miteinander wach
wo ist unsere Sehnsucht hin

Sag doch
hab ich diese Welt zerstört
nicht genügend zugehört
oftmals nur an mich gedacht

Sag doch
glaub' mir
könnte ich die Zeit verdreh'n
weiss ich vieles wäre nicht gescheh'n
hilf mir und zeig mir die Brücke zu Dir
fall in die Tiefe ertrinke an Dir


Lyrics submitted by Monty

Sag Doch song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain