"Die Macht" as written by and Christian Chris Pohl....
Ich seh dich jeden Tag
Stumpf stehst do da
Ich denke do bist krank
do weißt es ist wahr
do siehst mich böse an
Fängst an zu schreien
Ich weiß do hast Mut
Doch dein Hirn ist so klein

Ich weiß do bist stark
Denn do triffst in mein Gesicht
Ich schreie um Hilfe
Doch das nützt alles nichts
do schlägst mich zusammen
Ich kann mich nicht wehren
Doch ich werde mich rächen
do wirst schon sehen

Eines Tages
Schlage ich zurück
Ich nehm dich auseinander
Stück für Stück
do wirst leiden
do wirst schreien
Doch das wird dir nichts nützen
do Faschoschwein

Die Macht
Unterschätzen sie nicht
Die Macht

Die Worte unserer Leute Sind stärker als ihr
Wir werden euch vernichten
Und wir bleiben hier
Ihr habt nichts gelernt
Aus vergangener Zeit
Ihr liebt euer Land
Doch ihr geht zu weit

Komm mit nach Haus
Das Feuer voran
Ihr tötet Menschen just for fun
Doch das ist jetzt vorbei
Denn wir schlagen zurück
Und wenn do dich wehrst
Brech ich dein Genick


Lyrics submitted by liquidmercurial

"Die Macht" as written by Christian Chris Pohl

Lyrics © Universal Music Publishing Group

Lyrics powered by LyricFind

Die Macht song meanings
Add your thoughts

1 Comment

sort form View by:

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain