Auf dem alten Friedhof nachts,
bei Vollmond wenn der Werwolf lacht,
setz' ich mich ganz nah zu Dir,
und küsse Dich wie ein Vampir (Vampir).

Du fragst mich warum wir hier sitzen,
da siehst Du meine Zähne blitzen -
Blut, Blut - so viel Blut.

Oh, Du weißt ich liebe Dich.
Doch das bedeutet für Dich nichts.
Wie soll ich leben ohne Kuß von Dir?
Oh, Du weißt ich brauche Dich.
Von deinem Blut ernähr' ich mich.
Du bist die Jungfrau und ich Dein Vampir.

Vampir, la lala la lala la la, la lala la lala la la

Der Mond scheint böse durch den Wald.
Doch Dich, Dich, Dich läßt das nur kalt.
Die Fledermaus singt Liebeslieder,
und Du gibst mir immer wieder Dich.

Ich trinke - Deine Haut wird bleich.
Jetzt hältst Du Einzug in mein Reich.
Dein Hochzeitskleid verfärbt sich rot.
Wir lieben uns bis in den Tod,
Tod, Tod - bis in den Tod.

Oh, Du weißt ich liebe Dich.
Doch das bedeutet für Dich nichts.
Wie soll ich leben ohne Kuß von Dir?
Oh, Du weißt ich liebe Dich.
Von deinem Blut ernähr' ich mich.
Du bist die Jungfrau und ich Dein Vampir.

Vampir, la lala la lala la la,
und ich Dein Vampir, la lala la lala la la

Vampir


Lyrics submitted by toterkater

Dein Vampir song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain