Radio Ein

Selbstgespräch 1

Ich bemerkte es eigentlich nur,
weil es annähernd unbemerkt blieb und nur ein schwaches Schimmern bewirkte. Wissen Sie, das Schimmern weist mir Zeit meines Lebens den Weg in die Alexandeer Welt. Diese Welt gibt mir die Erinnerung an all das Böse zurück, welches als Schatten in den Wirren zerbröckelnder Backsteine einem soliden Dasein Tribut zollt.
Komisch. Die Tapete rückt nicht wieder zurück an ihren Platz...
Wissen Sie, die Welt kommt immer mit einem Verrücken der Tapete ins Spiel. Dies wird von einem matten Glimmen oder Schimmern begleitet. Dann zeigen mir meist die Erzengel Gabriel und Michael Dinge von morbider Faszination. Abstrakt zwar, mitunter auch absurd, aber in deer vollkommenen Klarheit aussagekräftig.
In einer Klarheit in welcher Menschen es fertig brächten, uns immer wieder zu töten. Ich weiß, glauben Sie mir! Mottos sind erbärmlich, wenn auch menschlich. Aber es geht hier auch gar nicht um Menschlichkeit, sondern darum, das die Tapete nicht wieder zurechtrückt. Ich werde vor der Tür nachsehen,
vielleicht erwartet mich dort jemand. Vielleicht Gabriel? Ich werde es sogleich wissen. Seltsam. Alles scheint stiller, ruhiger als sonst. Ach so, natürlich, werden Sie jetzt sagen! Na, der hat uns aber auf die Folter gespannt. Sehen Sie, es gibt noch weitaus auffälligere Dinge als etwas Mottos, doch lassen wir das. Ich vernehme irgendwo das Rauschen eines Radios und dieser Laut in einsamer Stille ist mir nun doch entschieden wichtiger, als, Ihr Dialog. Bitte ersparen Sie mir diesen, denn ich brauche nun meine volle Aufmerksamkeit.
Vielen Dank

Selbstgespräch 2

Verdammt. Muß ich etwa wieder die halbe Nacht durch die Langeweile laufen und Irgendwann mit klaffenden Fleischwunden dem Mammon meiner eigenden Realität frönen?
Wo ist bloß das Scheiß Radio? Gestern hab ich auch wieder so 'nen armen Irren gesehen, der mit Ballettschuhen durch recht garstiger Schneetreien lief. Irgendwie hatte ich dieses unbemerkte Gefühl, daß auch er auf der Suche nach dem Radio war. Ich werde mich wohl mal in des Haus mit dem seltsamen Mädchenkinderzimmer denken. Dort habe ich schließlich die drei in Leder gebundenen Tagebücher des Mädchens gefunden. Betitelt mit "Schatten aus der Alexanderwelt" Mensch ist das hier laut ... Seltsam!

Radiosendung 1

Ich reite die Schlange und erfand den Schakal.
Und Jesus Christus aß gerne Milka Schokolade.
Gott mag diesen Song, ich habe ihn erwirkt.
Hau ab Gott, verpisst euch doch.
Ich muss an den Hummer denkseln und nicht an den Songel, sangel.


Lyrics submitted by sokorny

Kapitel Radio song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain