"Im Ascheregen" as written by and Andreas Jenetschko Benjamin Griffey....
Dies ist kein Abschied, denn ich war nie willkommen
Will auf und davon und nie wiederkommen
Kein lebe wohl, will euch nicht kennen
Die Stadt muss brenn' (brenn', brenn', brenn')

Und wieder von vorn, Fuß auf’s Gas, ah, in ein gutes Jahr
Sofort los, sorglos, ohne groß‘ Fokus Richtung Zukunft fahren
Weg von immer nur leben ohne Riesengefahren
Jede Nacht lang, Schlaf nur Probeliegen für'n Sarg
Werf' ein Streichholz in die Luft auf den Rest meines Lebens
Und blicke nur zurück, um eure Gebäude brennen zu sehen,
im Ascheregen
Sieh nur wie die Pläne zerfallen
Ehe wir langsam verglühen, dann lieber gehen mit 'nem Knall, ah!

Ein Drittel Heizöl, zwei Drittel Benzin
Augen und Herzen sind Dynamit (hey hey hey hey)
Ein Drittel Heizöl, zwei Drittel Benzin
Müde mit 'nem Plan, mit 'nem Ziel

Ich breche auf, bin raus
Dreh' das Radio laut, fahr' zum Hügel hinauf und
Lass' es untergehen
Lass' es untergehen
Lass' es untergehen

Ich breche auf, bin raus
Dreh' das Radio laut, fahr' zum Hügel hinauf und
Lass' es untergehen
Lass' es untergehen
Lass' es untergehen

Wieder wird das Weihwasser knapp für die Bürger der Neinsager-Stadt
Wieder redet der Prediger lediglich ewig und wir zum Scheitern verdammt
Vorbei das Warten umsonst auf den Tag, der nie kommt
Bin im Wagen davon, los und starte von vorn uh
Kein Schritt zurück, nehm' von hier kein bisschen mit
Blick zu lange in den Abgrund und er blickt zurück, Hitze drückt
Lieber Neubeginn, als was das alte verspricht
Auf Nimmerwiedersehen und danke für nichts, danke für nichts

Ein Drittel Heizöl, zwei Drittel Benzin
Augen und Herzen sind Dynamit (hey hey hey hey)
Ein Drittel Heizöl, zwei Drittel Benzin
Müde mit 'nem Plan, mit 'nem Ziel

Ich breche auf, bin raus
Dreh' das Radio laut, fahr' zum Hügel hinauf und
Lass' es untergehen
Lass' es untergehen
Lass' es untergehen

Ich breche auf, bin raus
Dreh' das Radio laut, fahr zum Hügel hinauf und
Tanz' im Ascheregen
Tanz' im Ascheregen
Tanz' im Ascheregen

Dies ist kein Abschied, denn ich war nie willkommen
Will auf und davon und nie wiederkommen
Kein lebe wohl, will euch nicht kennen
Die Stadt muss brenn' (brenn', brenn', brenn')

Dies ist kein Abschied, denn ich war nie willkommen
Will auf und davon und nie wiederkommen
Kein lebe wohl, will euch nicht kennen
Die Stadt muss brenn' (brenn', brenn', brenn')


Lyrics submitted by SongMeanings

"Im Ascheregen" as written by Andreas Jenetschko Benjamin Griffey

Lyrics © Sony/ATV Music Publishing LLC, Universal Music Publishing Group

Lyrics powered by LyricFind

Im Ascheregen song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain