"Schwarze Wolke" as written by and Matthias Millhoff Friedrich Kautz....
Mit 16 erschien mir alles noch leichter
Der Himmel war irgendwie weiter
Die besten Freunde erreichbar
Bei den Problemen, die alle Jungs haben
Mit Eltern und Weibern und Geldsorgen leichter
Weil da für sowas noch Zeit war
Jedes Ding löst man mit Gaffer und Schweizer
Der gute, alte MacGyver
Heute bin ich schon etwas weiter: Abi gemacht, Uni geschafft
Tochter kann sprechen und nennt mich Papa
Doch bleibt eine Wolke, ein dunkler Verdacht unter mei'm Dach
Mein Lebenslauf ein unregelmäßiger Slalom
Eltern nerven mit stetiger Warnung:
„Denk mal an später, du hast ja keine Ahnung, Junge“

Höchste Höhen, tiefste Tiefen
An warmen Tagen glaub ich wirklich
Dass mich alle lieben
Und fühl' mich als könnt ich fliegen
Dann kommt die schwarze Wolke
Macht mich klein und ich will mich erschießen
Standardkrisen eines manisch Depressiven!

Die schwarze Wolke
Meine ganz private schwarze Wolke wartet über mir
Macht mich klein, sie wird mich stets verfolgen
Selbst in überdachten Räumen
Ob bei Nacht, ob unter Bäumen
Schwebt sie über mir
Und macht mich schnell zu einem kleinen Häufchen

Die schwarze Wolke
Meine ganz private schwarze Wolke wartet über mir
Macht mich klein, sie wird mich stets verfolgen selbst in überdachten Räumen
Manchmal kommt die Sonne raus, ich renn' zu Türen, komm heraus
Doch der Horizont ist eine hohe Wand von schwarzen Wolken

Höchste Höhen, tiefste Tiefen
An warmen Tagen glaub ich wirklich
Dass mich alle lieben
Und fühl' mich als könnt ich fliegen
Dann kommt die schwarze Wolke
Macht mich klein und ich will mich erschießen
Standardkrisen eines manisch Depressiven!

Gerade ist alles halbwegs in Ordnung
Die Miete bezahlt, schon wieder 'n Jahr!
Doch die Decke der Wohnung bewegt sich
Ist's schon wieder so nah?
Die Schatten kommen aus den Ecken
Schwarze Gedanken fluten den Raum
Momente von Glück ertrinken
Die Lichter verschwinden, in dumpfem, pochendem Grau
Wege heraus versprechen Tabletten
Verschrieben von Männern mit schütterem Haar
Trips wie das Leben sie schrieb, sind dann so nah, bitter und wahr
Manchmal sind mir die Menschen zu viel, ich will nicht mehr reden
Sie fragen wie's geht, ich denke zu Ende doch sage „ok“
Ich kann nicht tanzen, kann nicht Smalltalk
Kann nicht singen, nur lallen
Kann nicht schleimen, kann nicht lügen
Das ist das Schlimmste von allen da
Am Ende des Tunnels ist Licht
Doch es ist nur die kurze Strecke, Straße vor dem
Nächsten Tunnel, auf dem Weg in Richtung Nichts

Höchste Höhen, tiefste Tiefen
An warmen Tagen glaub ich wirklich
Dass mich alle lieben
Und fühl mich als könnt ich fliegen
Dann kommt die schwarze Wolke
Macht mich klein und ich will mich erschießen
Standardkrisen eines manisch Depressiven!


Lyrics submitted by SongMeanings

"Schwarze Wolke" as written by Matthias Millhoff Friedrich Kautz

Lyrics © BMG RIGHTS MANAGEMENT US, LLC

Lyrics powered by LyricFind

Schwarze Wolke song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain