"Deine Stimme" as written by and Anna Loos Alexander Freund....
Am Anfang ganz klar
So stark, unverfälscht und so wahr
Kommt sie auf die Welt und dir nah
Und sie ist mit dir einfach da
Aufs Leben getrimmt, so oft umgeformt und verstimmt
Hast du sie nur verstellt
Weißt du noch, wie sie klingt
Wenn sie deine Lieder singt, wenn du singst

Gib mir deine Stimme
Lass' sie mich von Weitem hören
Schick' sie in den Himmel
Und du wirst ein Echo spüren

Mal leise, mal laut
Kriecht sie uns direkt unter die Haut
Betet, schreit, widerspricht und weckt auf
Und sie kämpft, wenn du`s ihr erlaubst
Mal ganz im Vertrauen
Wechseln Worte vom Kopf in den Bauch
Und sie sagen genau, was du brauchst
Sie bauen auf
Das, woran du glaubst
Komm steh' auf

Gib mir deine Stimme
Lass' sie mich von Weitem hören
Schick' sie in den Himmel
Und du wirst ein Echo spüren
Gib mir deine Stimme

Lass' sie mich von Weitem hören
Schick' sie in den Himmel
Und du wirst ein Echo spüren

Hey, ich hatte einen Traum,
Wir waren ein Chor
Lauter als die Welt,
Groß wie nie zuvor
Ob es so was jemals gibt,
Alle Stimmen und ein Lied

Gib mir deine Stimme
Lass' sie mich von Weitem hören
Schick' sie in den Himmel
Und du wirst ein Echo spüren

Gib mir deine Stimme


Lyrics submitted by SongMeanings

"Deine Stimme" as written by Anna Loos Alexander Freund

Lyrics © EMI Music Publishing

Lyrics powered by LyricFind

Deine Stimme song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain