"Alles auf Einmal" as written by and Jan Plewka Christian Neander....
Die Luft riecht nach Entscheidung
Nach Arbeit und Hotel
Ich schreib´ dir diese Zeilen
Und ich schreibe sie dir schnell
Ich kann das Bild nicht mehr finden
Hab den Glauben verloren
Es steht an allen Wänden
Oder kommt´s mir nur so vor?

Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, Bitte
Nicht Alles auf einmal
Ich verliere meine Mitte
Und das hatten wir schon mal

Ein Leben im Überflug
Mit Leichtsinn und Selbstbetrug
Nie genug, nie genug

Wo auch immer du mich aufsuchst
Ständig stetig ruft der Aufbruch in mir
Kann nicht essen, kann nicht schlafen
Vom beeilen und nicht warten
Vom zu viel und noch viel mehr
Wo bleibt die Zeit zum verweilen
Und zufrieden zu sein
Ich seh´s in allen Ecken
Die Wände stürzen ein

Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, Bitte
Nicht Alles auf einmal
Ich verliere meine Mitte
Und das hatten wir schon mal

Ein Leben im Überflug
Mit Leichtsinn und Selbstbetrug
Nie genug, nie genug

Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, Bitte
Nicht Alles auf einmal
Ich verliere meine Mitte
Und das hatten wir schon mal

Ein Leben im Überflug
Mit Leichtsinn und Selbstbetrug


Bitte, Bitte, Bitte, Bitte, Bitte
Nicht Alles auf einmal
Ich verliere meine Mitte
Und das hatten wir schon mal

Ein Leben im Überflug
Mit Leichtsinn und Selbstbetrug
Nie genug (nie genug), nie genug (nie genug)


Lyrics submitted by SongMeanings

"Alles auf Einmal" as written by Jan Plewka Christian Neander

Lyrics © Universal Music Publishing Group

Lyrics powered by LyricFind

Alles auf Einmal song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain