Ich hab Angst, wenn ich Aggression seh.
Ich weiß sehr gut, wie weit Aggression geht, aber pack es so nie.
Du hast ein Stück Stahl, aber hattest wohl nie den Grund zu nutzen, was das Leben aus dem Fleisch reißt. Oh ne!
Dein Leben ist alles andere als O.K.
Aber du bist bereit für den Kampf deines Lebens. Droh denen!
Für dich dein erster Schritt zur Freiheit. Niemals Opfer immer weiter als ein Kämpfer wie die Fights zeigen.
Ding-Ding und du steigst ein, denn am Ende darfst du nicht feig sein. Hinter dir ein, zwei Typen, die dir sagen du musst hart sein, du musst schlagen,
du musst treten, du musst jagen.
Und nach all diesen Jahren wirst du vergessen haben wie die Erde schmeckt, denn Triumph hält dich unter deinen Armen.
Andere erzittern schon bei deinem Namen.
Wieder andere wittern deine Narben,
deine Schwachstelle, deine Fehler. Und glaub mir, egal wie lange gut geht, Fehler macht jeder
Ich habe Angst wenn du zu Boden gehst. Du hast Angst, wenn du den Gegner nicht von oben siehst. Alles tut so weh!
Du willst es, du kriegst es! Survival of the fittest am anderen Ende des Trittes.
Du willst es, du kriegst es! Survival of the fittest am anderen Ende des Trittes.

Und deine Mama betete für dich. Und dein Baba sagt „Gehe bitte nicht“ Deine Brüder sammeln Knete für dich Auf dass dein Lebenslicht nicht erlischt!

Du hast keine Angst, wenn du Aggression siehst.
Deine Aggression lebt tief in dir wie gepackte Longpapes. Und im Rizzla brennt das Haze. Solange bis du nicht mehr lebst.
Ich habe Angst, wenn ich Messer seh‘, denn Messer gehen in das Fleisch wie Ampullen mit Medizin.
Doch du nimmst Ampehtamin, um nicht zu spüren, wie schmal der Grat ist zwischen Hölle und Paradies.
Alles ist ein Spiel, bis du einen verlierst.
Und am Ende nur noch einige bei dir.
Und wenn sie einlaufen und du kapierst, die wollen Dir nicht Angst machen, nein, du krepierst!
In einer Nacht, die so frisch ist, wie früher als du Kind warst. Du weinst im Dreck, weil du noch nicht mal ein Kind hast.
Du schreist nach Mama, weil du merkst wie du einschläfst. Der Schlaf, der den Tod bringt und dich heimträgt.

War es das wert? Wie war das mit der Feder und dem Schwert? War es das wert Deine Mama hat die Schreie nicht gehört.

Und deine Mama betete für dich. Und dein Baba sagt „Gehe bitte nicht“ Deine Brüder sammeln Knete für dich Auf dass dein Lebenslicht nicht erlischt!


Lyrics submitted by Sebastian1985

Bis dein Lebenslicht erlischt song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain