Frag den Abendwind
Wo das Glück beginnt
Aber frage nicht
Woran es manchmal zerbricht
Frag den Silbermond
Wo die Liebe wohnt
Doch wann sie zerbricht
Das frage nicht

Märchen sind so wunderschön
Weil die Kinder sie versteh'n
Und der Prinz am Ende doch
Den bösen Drachen stets besiegt
Wer den Regenbogen fand
Der am hohen Himmel stand
Der allein weiß wo der schönste
Schatz der Welt begraben liegt

Frag den Abendwind
Wo das Glück beginnt
Aber frage nicht
Woran es manchmal zerbricht
Frag den Silbermond
Wo die Liebe wohnt
Doch wann sie zerbricht
Das frage nicht

Immer bricht der Sommerwind
Blüten wie ein kleines Kind
Das mit seinem schönsten Spielzeug
Nichts mehr anzufangen weiß
Alle Straßen sind so grau
Doch die Welt dreht sich im Kreis
Immer werden Sterne blind
Wenn neu ein junger Tag beginnt

Frag den Abendwind
Wo das Glück beginnt
Aber frage nicht
Woran es manchmal zerbricht
Frag den Silbermond
Wo die Liebe wohnt
Doch wann sie zerbricht
Das frage nicht


Lyrics submitted by Mellow_Harsher

Frag Den Abendwind song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain