Das Licht hat mich ganz erfüllt
Und es holt mich nun zurück
Und alles Leid, das war
War nur für den Augenblick
Wenn ich jetzt geh
Und die Worte jeden Sinn verlieren
Schau nicht zurück
Denn ein Teil von mir überlebt in dir

Alles was bleibt, ist Schweigen
Riesengroß und unfassbar
Unendlich weites Schweigen
Schwerelos und immer da

Auch wenn ich jetzt gehen muss
Bitte bleib noch etwas hier
Und kommt irgendwann deine Zeit
Dann bin ich es, der dich führt
So gnadenlos
Weht der Wind mich Richtung Ewigkeit
Der Abschied bricht nur das Irdische
Nicht das was uns eint

Alles was bleibt, ist Schweigen
Riesengroß und unfassbar
Unendlich weites Schweigen
Schwerelos und immer da

Von hieran nur noch Schweigen
Riesengroß und unfassbar
Unendlich weites Schweigen
Schwerelos und immer da

Die letzte Stunde, es zählt jede Sekunde
Zu viel was hier noch unerledigt bleibt
Jede Sekunde wiegt jetzt fast ne Stunde
Und trotzdem ist das Ende nicht mehr weit
War das jetzt alles, ich dreh die letzte Runde
Präg alles ein, ich halte mich bereit
Und der Moment, in dem ich schließlich gehe
Wird der Moment sein, der dich dann befreit

Alles was bleibt, ist Schweigen
Riesengroß und unfassbar
Unendlich weites Schweigen
Schwerelos und immer da

Von hieran nur noch Schweigen
Riesengroß und unfassbar
Unendlich weites Schweigen
Schwerelos und immer da

Riesengroß und unfassbar
[Riesengroß und unfassbar]
Schwerelos und immer da
[Schwerelos und immer da]


Lyrics submitted by sllverview

Schweigen song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain