Ich hab mir etwas ausgedacht
Das über meine Träume wacht
Das mich bestärkt, mir Wärme schenkt
Das stets in meinem Sinne denkt
Erst ist mir kalt, dann wird mir warm
Ich bin nicht reich, noch bin ich arm
Wir werden treu uns immer sein
Das Tageslicht vereint befreien

Feuerwasser, gib mir Kraft
Brenn in meiner Seele
Fließe, bis der Tag erwacht
In meine treue Kehle
Feuerwasser, schenk mir Acht
Sag, dass ich dir fehle
Zeig dem Feind in meinem Kopf
Dass ich mich nicht ergebe

Feuer...wasser!
Feuer...wasser!

In guten, wie in schlechten Zeiten
Wirst du mich immerzu begleiten
Ein Tropfen auf dem heißen Stein
Soll dein und mein Geheimnis sein
Du hältst mich fest, ich atme schwer
Du hilfst mir auf, ich dank dir sehr
Niemand kennt mich so gut wie du
Ich schau dir bei der Arbeit zu

Feuerwasser, gib mir Kraft
Brenn in meiner Seele
Fließe, bis der Tag erwacht
In meine treue Kehle
Feuerwasser, schenk mir Acht
Sag, dass ich dir fehle
Zeig dem Feind in meinem Kopf
Dass ich mich nicht ergebe
Feuerwasser, schenk mir Kraft
Zeig mir, dass ich lebe
Hast mich treu dahingerafft
So ich mich nicht mehr quäle
Feuerwasser, schenk mir Acht
Sag, dass ich ihr fehle
Hat sie es nicht selbst erkannt
Dass ich dich so begehre

Feuer...wasser!
Feuer...wasser!

So klar So rein
So gut zu mir, mein Freund


Lyrics submitted by sllverview

Feuerwasser song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain