Leere Menge. Kennen wir uns?
Sag nichts ich weiß es selber nicht mehr.
Ich benutze die Vergangenheit wie ein Kaleidoskop.

Schüttle das Erlebte so lange zu Recht
bis mir das Bild gefällt.
Bis ich das Vergangene
in einem weichgezeichneten Licht sehe.
In einem neuen in einem besseren Licht.

Unmöglich die Bruchstelle zu ertasten
wo aus Gemeinsamkeit Einsamkeit wurde.
Kein 11. September der uns hereinbrach
und alles in ein Vorher in ein Nachher teilte.

Doch irgendwann ist es O.K.
irgendwann tut es nicht mehr weh
denn dann ist es mir egal.
Und es erscheint ganz normal.

Es vollzog sich langsam unmerklich.
Genauso wenig wie du spürst
dass sich die Sonne um die Erde dreht. Und plötzlich wenn du einen Schritt zurücktrittst
wie beim Betrachten eines Bildes
um es besser erfassen zu können
dann erkennst du
das ganze Ausmaß der Entfremdung:
Wir sind wie Venen und Arterien
die eine führt zum Herzen hin
die andere führt vom Herzen weg.
Schnittpunktlos.


Lyrics submitted by Radde

Leere Menge song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain