Da hab'n die Proleten Schluss gesagt
und die Bauern: es ist soweit.
Und hab'n den Kerenski davongejagt
und die Vergangenheit.

Und das war im Oktober,
als das so war,
in Petrograd in Russland,
im siebzehner Jahr.

Da hatte der Mushik den Bauch nicht voll,
und da las er dann ein Dekret,
daß der das Korn jetzt fressen soll,
der auch das Korn abmäht.

Und das war im Oktober,
als das so war,
in Petrograd in Russland,
im siebzehner Jahr.

Da hat der Soldat das Gewehr umgewandt,
da wurd' er wieder Prolet.
Worauf sehr schnell vom Krieg abstand
die Generalität.

Und das war im Oktober,
als das so war,
in Petrograd in Russland,
im siebzehner Jahr.

Die Herrn hab'n durchs Monokel geguckt
und haben die Welt regiert.
Und eh ein Matrose in die Newa spuckt,
warn sie expropriiert.

Und das war im Oktober,
als das so war,
in Petrograd in Russland,
im siebzehner Jahr.

Und der dies Lied euch singen tat,,
lebt in einer neuen Welt.
Der Kumpel, der Mushik, der rote Soldat
hab'n die euch hingestellt.

Und das war im Oktober,
als das so war,
in Petrograd in Russland,
im siebzehner Jahr.

Wieder können die Herren die Welt regieren
Und sie tun es mit eiserner Hand
Doch sie werden auch diesen Kampf verlieren
Wenn wir unsere Stärke erst erkannt

So wie damals im Oktober,
als das so war,
in Petrograd in Russland,
im siebzehner Jahr.


Lyrics submitted by Anomalocaris

Oktobersong song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain