"Greif nicht nach den Sternen, wenn dir eine Welt zu Füßen liegt", hat mal jemand zu mir gesagt. Schwachsinn! Das einzige, was mir zu Füßen liegt, sind die Überreste einer jämmerlichen Existenz. Wer alles hat, hat eben viel zu verlieren. Ich habe nichts. Also wovor sollte ich Angst haben?
Keiner könnte verstehen, was jetzt gerade in mir vorgeht. Die zitternden Wände und der bebende Boden irritieren nur leicht. Die Zunge schleppt zögerlich Worte zu Tage, und schon wieder geht das Licht aus. Verdammt, warte mal eben... alles kehrt zurück zu einer einzigen Frage: Was mache ich hier eigentlich?
Ich wollte meinen Frieden mit der Welt, aber die Welt wollte meinen Frieden nicht.


Lyrics submitted by Ian Equinox

Element 5: Resignation song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain