"Schlampenfieber" as written by Peter Plate and Anna Err....
Morgens wenn ich dann mal aufsteh
Bevor ich endlich rausgeh
Guck ich in den Spiege, na und?
Mein Fummel muss zum Tag schon passen
Sonst könnt ich's ja lassen
Doch es ist mir wichtig

Ich find es schön gut auszugehn
Ach wie schön mich anzuseh'n
Lippen rot jetzt kann ich geh'n
Alle Männer solln mich sehn

Und doch habe ich Schlampenfieber
Immer wieder rutscht das Mieder
Was nützt all die Megapower
Wenn die Schönheit nicht von Dauer

Mittags gehn wir dann zum lunchen
Ich und eine Freundin fast so schön wie ich, na und?
Wir beide wir sind unbeschreiblich
Nahezu fast weiblich
Alle Männer woll'n uns

Böser Bube hau uns nicht
Du kennst unsre Pumps noch nicht
Schlagen einmal kräftig zu
Und dann ham wir unsre Ruh

Und doch ham wir Schlampenfieber
Immer wieder rutscht das Mieder
Was nützt all die Megapower
Wenn die Schönheit nicht von Dauer

Abends gehts dann auf die Party
Mit meiner Federboa zieh ich meine Show ab showadi wadi
Ich flirte zeig meine schönste Pose
Schenk ihm eine Rose
Und dann ists passiert, aha

Ich transpiriere fürchterlich
Er will mich doch ich frage mich
Sitzt mein Mieder noch korrekt
Ich trinke schnell noch ein Glas Sekt

Und doch habe ich Schlampenfieber
Immer wieder rutscht das Mieder
Was nützt all die Megapower
Wenn die Schönheit nicht von Dauer


Lyrics submitted by SongMeanings

"Schlampenfieber" as written by Peter Plate Anna Err

Lyrics © Universal Music Publishing Group

Lyrics powered by LyricFind

Schlampenfieber song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain