"Für Immer" as written by and Jan Vetter....
Du hast Augen, tiefer als das Meer
Deine Lippen zart wie Samt

Ich habe Dich geküsst,
Dabei kenne ich dich kaum,
Und weil du unerreichbar bist,
Küss' ich dich in meinem Traum

Du siehst mich nicht (Du siehst mich nicht)
Du fühlst mich nicht (Du fühlst mich nicht)
Du atmest nicht (Du atmest nicht)
Du liegst ganz still (Du liegst ganz still)

Für immer (für immer), für immer (für immer)
Für immer (für immer), für immer (für immer)

Deinen Körper, ich möchte ihn berühren
Von deinen Lippen trinken auch

Ich träume jede Nacht von dir,
Dann bin ich nicht allein
Doch erst, wenn ich für immer schlafe,
Werden wir zusammen sein

Ich brauche dich (Ich brauche dich)
Ich küsse dich (Ich küsse dich)
Ich träum' von dir (Ich träum' von dir)
Ich liebe dich (Ich liebe dich)

Für immer (für immer), für immer (für immer)
Für immer (für immer), für immer (für immer)

Für immer (für immer), für immer (für immer)
Für immer (für immer), für immer (für immer)


Lyrics submitted by SongMeanings

"Für Immer" as written by Jan Vetter

Lyrics © Universal Music Publishing Group

Lyrics powered by LyricFind

Für Immer song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain