"Ganz Leicht" as written by Sven Regener, Jakob Friderichs, Paul Lukas and Richard Pappik....
Leichen I'm Keller
Beton I'm Gemüt
Und viel zu lang schon allein
Beim Essen ein Schwein
Beim Trinken ein Loch ohne Grund
Und auch dich hab ich bisher
Nur selten verstanden
Ganz leicht, ganz leicht
Wird es nicht

Ein Knick in der Optik
Ein Kratzen I'm Hals
Und viel zu ängstlich mit Dir
Jeder Blick ein Versuch
Jedes Wort ein Tonnen-Gewicht
Ein paar Tage sind's erst
Dass wir beide uns fanden
Ganz leicht, ganz leicht
Wird es nicht

Und dennoch, was soll's?
Und dennoch, was soll's?
Und dennoch, was soll's?
Warum was verschrein?
Ich weiß noch genau, wie wir beide vor Sehnsucht verbrannten
Ganz leicht, ganz leicht
Muss es nicht sein

Denn die Uhr kann ich lesen und Fahrpläne auch
Ich weiß, wie man Betten zerwühlt
Und beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert
Und selbst dich hab ich
Schon manchmal verstanden
Ganz doof, ganz doof
Bin ich nicht


Lyrics submitted by SongMeanings

"Ganz Leicht" as written by Paul Lukas Jakob Friderichs

Lyrics © Universal Music Publishing Group

Lyrics powered by LyricFind

Ganz Leicht song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain