"Geopfert" as written by and Volkmar/taeumel Weber....
Wie Hunde, sie betteln und winseln und schreien
Verlorene Kinder, I'm Unmut allein
Den Dingen nachtrachtend, denen sie längst entsagt
Die Würde einfordernd, ... welch Verrat.

Geopfert für den Sieg
Zerschunden ist die Brust
Die Helden I'm Krieg
Die Sklaven der Lust

Der Wahrheit, dem Gott, die Unschuld geraubt
Dem Teufel das eigene Kind anvertraut
Den Schatten gehuldigt wie dem eigenen Weib
Die Rinde verbrannt am hölzernen Leib.

Geopfert für den Sieg
Zerschunden ist die Brust
Die Helden I'm Krieg
Die Sklaven der Lust

Auf Wasser gegangen, den Himmel zerteilt
Die Liebe verteufelt, dem Wahnsinn enteilt
Den Tod bestellt und den Tod aufgemalt
Das Ende beschworen........... und bitter bezahlt.


Lyrics submitted by SongMeanings

"Geopfert" as written by Mark Szakul Daniel Taeumel

Lyrics © Warner/Chappell Music, Inc.

Lyrics powered by LyricFind

Geopfert song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain