"12305 (Te Nacht)" as written by and Blixa Bargeld....
Dies ist meine 12305te Nacht
Die ersten paar tausend,
Die kannst du vergessen,
Ich hab es auch getan
Diese hier ist auch schon fast vorbei

Was bleibt ist Nikotin und gelbe Finger

Viele vorher die habe ich verpulvert
Und kurz- und kleingehackt
In vielen verausgabt, verbraucht, geflüchtet
Verflüchtigt, den Drachen gejagt
In einer Handvoll war ich nahe dran
Meist am Ende, nah am Ende,
Gegen Ende, gen morgen
Vorübergehend selbst ertränkt

Was bleibt ist Alkohol und dumpfe Träume

Mache gingen endlos und ich aus und los
Zu warten wo doch kein Bus fährt
Alle vergingen, bis jetzt, bis 12305

In machen warst du vorhanden
Aber ich war nicht ganz da
In vielen hab' ich dich im Schlaf gesucht
In vielen hab' ich dich schlafend gesucht
Was bleibt?

Von hier bis Mars war näher
Als von mir bis zu die
Ich schien aus Antimaterie zu sein
Gefährlich!

Es war meine 12305te Nacht
In der du vor mir erschienst
Du ließt deine Augen leuchten
Wohl nicht von ungefähr
Du warst auf derselben Suche und
Aus demselben Grund
Zog's dich wohl auch zu mir
Insgeheim warst du mein Spiegelbild
Ich zog dich und zu mir
Ich war in dir zu seh'n und umgekehrt
Weck die Liebe nicht
Bevor es ihr nicht selbst gefällt
Bevor es ihr nicht selbst gefällt


Lyrics submitted by SongMeanings

"12305 (Te Nacht)" as written by Blixa Bargeld

Lyrics © THE ROYALTY NETWORK INC.

Lyrics powered by LyricFind

12305 (Te Nacht) song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain