"Und Es War Sommer" as written by Joachim Heider and Christian Heilburg....
Es war ein schöner Tag
Der letzte im August

Die Sonne brannte so
Als hätte sie's gewusst

Die Luft war flirrend heiß
Und um allein zu sein

Sagte ich den andern
Ich hab' heut keine Zeit

Da traf ich sie und sah in ihre Augen
Und irgendwie hatt' ich das Gefühl

Als winkte sie mir zu und schien zu sagen
Komm setz dich zu mir

Ich war sechzehn und sie einunddreißig
Und über Liebe wusste ich nicht viel

Sie wusste alles
Und sie ließ mich spüren

Ich war kein Kind mehr
Und es war Sommer

Sie gab sich so als sei ich überhaupt nicht da

Und um die Schultern trug sie nur ihr langes Haar

Ich war verlegen und ich wußte nicht wohin
Mit meinem Blick
Der wie gefesselt an ihr hing

Ich kann verstehen
Hörte ich sie sagen

Nur weil du jung bist
Tust du nicht
Was du fühlst

Doch bleib bei mir
Bis die Sonne rot wird
Dann wirst du sehen

Wir gingen beide hinunter an den Strand
Und der Junge nahm schüchtern ihre Hand

Doch als ein Mann sah ich die Sonne aufgehn
Und es war Sommer

Es war Sommer
Es war Sommer
Das erste Mal im Leben
Es war Sommer
Das allererste Mal
Und als Mann sah ich die Sonne aufgehn
Und es war Sommer
Es war Sommer
Das erste Mal im Leben
Es war Sommer


Lyrics submitted by SongMeanings

"Und Es War Sommer" as written by Joachim Heider Christian Heilburg

Lyrics © Sony/ATV Music Publishing LLC

Lyrics powered by LyricFind

Und Es War Sommer song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain