"Gezeichnet" as written by Markus Frost, Tim Baumgaertel, Ingeborg A. Seide, Thorsten Derks and Benjamin Ulkan....
Narben zeichnen ihr gesicht
Daran ihr kleines herz zerbricht
Zeigt sich nur wenn alles licht erlischt
Niemand sieht wer sie wirklich ist

Der spiegel
In die seele blickt und spricht
Armes Kind die schönste bist du nicht

In ihren dunklen zimmern
Ein bild von schönheit im kerzenschein
Aus ihrem munde leises wimmern
Sagt was kann ich tun so schön wie ihr zu sein

Der spiegel
In die seele blickt und spricht
Armes Kind die schönste bist du nicht

Der spiegel
In die seele blickt und spricht
Armes Kind die schönste bist du nicht

Das mädchen enthüllt trauriges gesicht
Will schmerzenqual auf sich nehmen
Glaubt nun wa(h)re schönheit zu verstehen
Zögert mit scharfer klinge nicht in die blaue vene sticht

Narben mögen nun vergehen
Die schmerzen ihrer seele nicht
So will sie in den spiegel sehen
Doch der in tausend stücke bricht

Der spiegel
In die seele blickt und spricht
Armes Kind die schönste bist du nicht

Armes kind
Wirst mit dir selbst nicht rein
Und niemals die schönste
Sein!

"Ad pulcritidinem tria reqirunter,
integritas, consonantia, claritas"

-James Joyce


Lyrics submitted by Elimination

Gezeichnet song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain