Know something about this song or lyrics? Add it to our wiki.
Am Abend wenn die Glocken Frieden louten
Folg ich der Vegel wundervollen Flugen
Die lang geschart gleich frommen Pilgerzugen
Entschwinden in den herbstlich klaren Weiten

Da macht ein Hauch mich von Verfall erzittern
Die Amsel klagt in den entlaubten Zweigen
Es schwankt der rote Wein an rostigen Gittern

Indes wie blasser Kinder Todesreigen
Um dunkle Brunnenronder die verwittern
Im Wind sich frestelnd blaue Astern neigen

Hindwandelnd durch den dommervollen Garten
Troum ich nach ihren hellern Geschicken
Und fuhl der Stunden weiser kaum mehr rucken
So folg ich uber Wolken ihren Fahrten

Da macht ein Hauch mich von Verfall erzittern
Die Amsel klagt in den entlaubten Zweigen
Es schwankt der rote Wein an rostigen Gittern

Indes wie blasser Kinder Todesreigen
Um dunkle Brunnenronder die verwittern
Im Wind sich frestelnd blaue Astern neigen

Staub


Lyrics submitted by Celerian

Staub song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain