In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein! Die City stresst mich!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!

Ich hab' die Augen weit geöffnet, immer auf der Hut wie 'n Dschungeltier.
Wenn Du den Mut verlierst, ist das herzlich dumm von Dir.
Denn in der City musst Du durch, Leute verstumpfen hier.
Jeder geht an Dir vorbei, undurchschaubar wie Dunkelbier.
Ich weiss nicht den Grund dafür, vielleicht sind zu viele hier.
Die meisten sind überfordert für 'n einfaches: Ick liebe Dir!
Hauptsache, die Welt ist connected über T-Online. Emotionen werden kalt, werden härter als Betonstein!

Denn in der City, in der ich wohn', da stehen Betonblocks. Smog burnt meine Nase, wenn ich vom Balkon glotz'.
Die Leute gehen, wissen nicht, wo die Bremse ist, scheissegal, ob Hamburg oder Los Angeles.
Ich bin verwirrt wie Al Bundy, wenn Frauen die Brüste wedeln.
Der Smog der City ist undurchschaubar wie Küstennebel.
An manchen Tagen brauch' ich 'n Krankenwagen.
In der City gibt es wenige, die auch mal Danke sagen.

In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein! Die City stresst mich!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!

Ich setz' meinen Fuss vor die Tür, schwimm' im Strom, spür', ich bin gefangen im City-Syndrom.
Die meisten sind so rücksichtslos wie Klingonen.
Ich hab die neusten Tapes an Bord, wechsel' stetig meinen Standort, sag' ständig Hallo, doch krieg' wirklich keine Antwort.
Das City-Symtom: Es sagt keiner Hi.
Leider bleibt in der Stadt für Guten Tag keine Zeit.
Menschen bist Du einerlei, sie laufen an Dir vorbei.
Überall und immerwieder der selbe Einheitsbrei.

Eigentlich komm' ich damit gar nicht klar.
Ich war nicht da, als die das gebaut haben, als das noch alles Botanik war.
Hier wird zuviel gebaut, zuviel Lärm und fertige Typen. Da werd' ich gleich wütend, wenn die mich nicht ehrlich begrüssen.
Bei so 'nem Style möchte man doch glatt 'ne Reise buchen, bei heftigem Dreck und Strichern, die nach Freiern suchen.
Und keiner wird den Leuten helfen, die im Siff liegen, denn leider wird das Ganze hier keiner in 'n Griff kriegen.

In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein! Die City stresst mich!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!

Als ich hierher kam, hat es mir anfangs gefallen.
Wenn ich heut' schlaf', träum' ich von Sandstrand mit Palmen.
Denn da draussen sind die Jobs, die Leute und Termine, muss immer daran denken, wie und wann ich was verdiene.
In Smogcity ist alles zugebaut, der falsche Platz, wenn ich 'ne ruhige Minute brauch'.
Da hilft kein Wimmern und für 'ne bessere Zeit beten, Du musst die City lieben lernen wie Bäcker Teig kneten.

Wenn ich mich in der Stadt in den hektischen Wahn stürze, dreh' ich durch wie 'ne elektrische Zahnbürste.
Ich muss mein Leben, die Zukunft und das Geld regeln. Was würde ich hergeben, könnt' ich einfach um die Welt segeln.
Statt dessen muss ich mich vertragen mit den Psychopathen, die an meinen Nerven nagen wie abends die Küchenschaben.
An üblen Tagen kannst Du keinen Schritt machen wie im Bus Insassen, fühlst Dich wie Innercity-Kids im Schwitzkasten.

In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein! Die City stresst mich!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein!
In der City stehen Betonblocks! Wir atmen Smog ein! Die City stresst mich!


Lyrics submitted by Sebastian1985

SmogCity song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain