"Mitnehm" as written by Alexander Binder, Ralf Christian Mayer and Thomas Huebner....
Ist nicht so wild komm lass mal sehen .
Von links nach rechts wie steht der Wind?
Ey, schau mal raus, sitzt du bequem?
Wenn nicht, ist kein Problem - Ich krieg das hin.

Ich kann dich wenn du willst gern ein Stück mitnehm,
Und es geht los von jetzt auf gleich wenn du dich traust.
Doch wir umfahrn den Rest und nehm' Wege die wir noch nicht kenn',
Denn ich steh nicht gern im Stau.

Siehst du jedes Bild taucht einfach auf
Und es lenkt sich fast wie von allein.
Kein rotes Licht, dafür mehr blau.
Du hast kein' Plan - und wir brauchen kein'.

Ich kann dich wenn du willst gern ein Stück mitnehm,
Und es geht los von jetzt auf gleich wenn dich traust.
Doch wir umfahrn den Rest und nehm' Wege die wir noch nicht kenn',
Denn ich steh nicht gern im Stau.

Hier und da komm ich auf die Idee,
Einen andern Weg zu gehen,
Mal verspielt und mal gefasst.
(Ich steh nicht gern im Stau)

Ich kann dich wenn du willst gern ein Stück mitnehm,
Und es geht los von jetzt auf gleich wenn dich traust.
Doch wir umfahrn den Rest und nehm' Wege die wir noch nicht kenn',
Denn ich steh nicht gern im Stau.

Ich kann dich wenn du willst gern ein Stück mitnehm
Und es geht los von jetzt auf gleich wenn dich traust
Doch wir umfahrn den Rest und nehm' Wege die wir noch nicht kenn,
Denn ich steh nicht gern im Stau, ich steh nicht gern im Stau.


Lyrics submitted by cuarentaytres

Mitnehm song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain