Stürmiges klirren, eisiger Hauch
durch Waldes Glieder fährt
Auf den Ästen der Buchen
liegt der alte Fluch
über Dunkelwald

Hinter der tiefen Furt
im Nebelhain
sieht man die schwache Glut
Und hört die Leiber schrein

Des ganzen Weges Qual
verrinnt im Dreck
Des ganzen Rückens Last nimmt dir zuletzt das Schwert

Nun fleh zu deinem Gott
oder kriech vor unsrem Stahl

Stürmiges klirren, eisiger Hauch
durch Waldes Glieder fährt
Auf den Ästen der Buchen
liegt der alte Fluch
über Dunkelwald

Steh auf, lauf, fliehe und sie nicht mehr zurück,
im Wahn des Augenblicks
Durch Schmerz, Furcht, Schatten ins Licht
Steh auf, lauf, fliehe und erstatte dem Bericht
der die Wälle überschritt
Sein Blut, Bein, Leib wird schrein
wie einst deins!


Lyrics submitted by havo

Dunkelwald song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain