"Winter Sommer" as written by Thomas Huebner, Alexander Binder and Norman Sinn....
Ich seh dein Spiegelbild im Wolkenspiel,
Gedanken drehen sich im Kreis,
Ich verlass mein Luftschloss und folge dir,
indem ich danach greif.
Keine Spur von Leuten hier,
ich seh nur zu und schweig,
doch all das was ich seh,
das deutet mir,
ich wär gern hier zu zweit,
ich wär gern hier zu zweit.

Was wär der Winter ohne Sommer?
Sicherlich furchtbar allein - Ich vermiss dich!
Denk an dich jede Sekunde,
und kann mich nicht befreien.
Bist du noch da wenn ich geh und dann wiederkomme?
Wenn ja dann sag nicht nein,
denn ohne dich scheint in meinem Herz keine Sonne,
doch es möchte schein!

ich frag mich selbst: "wie läufts bei dir ?"
die antwort lässt mich kalt
weil ein teil von mir durch ein meer von häusern irrt
und dich nur kurz streift
damit sehnsucht nicht zum versäumnis wird
bette ich mich ein
in die hoffnung dass morgen endlich heute wird
ich wär gern hier zu zweit
ich wär gern hier zu zweit

was wär der winter ohne sommer
sicherlich furchtbar allein - ich vermiss dich
denk an dich jede sekunde
und kann mich nicht befreien
bist du noch da wenn ich geh und dann wiederkomme
wenn ja dann sag nicht nein
denn ohne dich scheint in meinem herz keine sonne
doch es möchte schein'

bist du noch da wenn ich geh und dann wiederkomme
wenn ja dann sag nicht nein
denn ohne dich scheint in meinem herz keine sonne
doch es möchte schein'


Lyrics submitted by mad-in-germany

Winter Sommer song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain