Eins ums andere mal wache ich auf
heute nacht trifft sich eine Entscheidung von selbst
Ich öffne die Augen, schließe sie wieder
wiederhole dies,
um mich zu vergewissern,
ob du nicht doch neben mir liegst
Du siehst so heilig aus
Du raubst mir meinen Schalf
Machst mich handlungsunfähig
Ich wehre mich doch warum
verschwindest du Luftschloß dann nicht?
Es weht ein Lüftchen, was aber nicht
den nötigen Wind verschafft,
um diesen Knoten aus wirren Gedanken zu lösen
Stattdessen sitze ich hier, das Licht an,
die Straßen leer und mit jeder Sekunde
schwellen meine Augenränder an
Und du siehst so heilig aus,
während du rehig und sanft
einem neuen hoffnungsvollen
Tag entgegenschläfst
Abgrundtief verführst du mich,
haushoch verfall ich dir
Eins ums andere mal
und warum auch nicht


Lyrics submitted by chickendude

12 Uhr Nachts (klacker, klacker) song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain