Du sitzt mir manchmal gegenüber in der Bahn
und ich kann nicht umhin, dich anzustarr'n
dann bist du mir auf gewisse Art vertraut
auf so 'ne Art, vor der mir graut
und so 'ne längst verjährte Sache
flammt in mir auf und schreit nach Rache

du erinnerst mich so sehr an Torsten Schmidt
schon das Profil, der Bürstenschnitt
die Haare rot, die Nase lang
fliehende Stirn, schleichender Gang

und wenn ich dich mal seh' sind wir zu dritt
du und ich und Torsten Schmidt
der tat mir weh, schon lange her
du bist bestimmt genau so 'n Arsch
wie er

ich hab' dich zwar noch nie was sagen hör'n
doch ich weiß schon jetzt, die Stimme würd' mich stör'n
da rollt bestimmt so'n krächzendes Geschwätz
von deiner Zunge pelzbesetzt
und dann sagst du dumme Sachen
die mich richtig gallig machen

du erinnerst mich so sehr an Torsten Schmidt...

ich überlege schon seit Tagen
vielleicht sollt' ich's dir einfach sagen
oder ich geb' dir 'nen kleinen Tritt
beim Aussteigen, dann sind wir quitt
und sag' der ist für dich...
und Torsten Schmidt


Lyrics submitted by seasons of grey

Torsten Schmidt song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain