"Ohne Dich" as written by Paul Leisin and Tim Winter....
Wie lange lag ich da, jetzt bin ich endlich wach, die Zeit mit Dir war wie ne endlos lange Nacht. do bist der König Deines dunklen Königreichs doch do hast keine Macht, nicht mehr, nicht über mich. Denn ich kann allein sein. do kennst mich nicht, ich kann allein sein.

Ohne Dich bin ich besser wieder ich Ohne Dich lass es dunkel sein ich fürcht mich nicht
Ohne Dich ich renne durch die Stadt bis der Tag anbricht
Der wind peitscht mir ins Gesicht ich bin wieder ich.
Ohne Dich.

Ich greife zu den Sternen, ich fass ins nicht's
Tausend Stücke in mir wie ein Glas das zerbricht, do kannst mich nicht verbiegen ich scheiss auf Deine Lügen, der Zauber ist verflogen, was dunkel war ist jetzt I'm Licht.
Nicht über mich denn ich kann allein sein
Do kennst mich nicht ich kann allein sein.

Ohne Dich bin ich besser wieder ich
Ohne Dich, lass es dunkel sein ich fürcht mich nicht
Ohne Dich ich renne durch die Stadt, bis der Tag anbricht
Der Wind peitscht mir ins Gesicht ich bin wieder ich.
Ohne Dich,
Ohne Dich ,
Ohne Dich,
Ohne Dich ,
Ohne Dich,

Für diesen entlos langen Augenblick
Für diesen entlos langen Augenblick
Bin ich nur für mich
Nur für mich

Ohne Dich bin ich besser wieder ich
Ohne Dich lass es dunkel sein ich fürcht mich nicht.
Ohne Dich ich renne durch die Stadt , bis der Tag anbricht der Wind peitscht mir ins Gesicht, ich bin wieder ich
Ohne Dich,
Ohne Dich,
Ohne Dich,
Ohne Dich,

Ich bin wieder ich

Ohne Dich



Lyrics submitted by seasons of grey

"Ohne Dich" as written by Tim Winter Paul Leisin

Lyrics © Universal Music Publishing Group, BMG RIGHTS MANAGEMENT US, LLC

Lyrics powered by LyricFind

Ohne Dich song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain