"Mama Ana Ahabak" as written by Alexander Kahr and Robert Pfluger....
Mama, sag mir was du meinst
Sag mir warum es hier so dunkel ist
Mama, sag warum du weinst
Ich weiß nicht warum du traurig bist

Sind das Sternschnuppen da oben?
Was ist dort vorbei geflogen?
Warum friere ich so sehr?

Warum schlägt dein Herz so schnell?
Wieso wird es dort hinten hell?
Wo kommt dieser Donner her?

Mama Ana Ahabak
Mama ich liebe dich
Mama Ana Ahabak
Komm doch und beschütze mich

Mama, wohin soll'n wir gehen?
Ich will nach Hause, es ist schon so spät
Mama, warum niederknien?
Was sagst du, ist das nicht dein Gebet?

Zieh nicht so an meiner Hand
Wieso drückst du mich an die Wand?
Warum geh'n die Lichter aus?

Ich kann kaum noch etwas seh'n
Sag, wieso müssen wir hier steh'n?
Warum geh'n wir nicht nach Haus?

Mama Ana Ahabak
Mama ich liebe dich
Mama Ana Ahabak
Komm doch und beschütze mich

Mama Ana Ahabak
Ich seh' die Sterne nicht
Mama Ana Ahabak
Ich sehe nur dein Gesicht

Kannst du mir sagen wo wir sind?
Wo laufen diese Leute hin?
Sag mir, ist unser Weg noch weit?

Warum sagst du denn nichts mehr?
Wieso sind deine Augen leer?
Sag, bin ich schuld?
Es tut mir Leid

Mama Ana Ahabak
Mama ich liebe dich
Mama Ana Ahabak
Komm doch und beschütze mich

Mama Ana Ahabak (Mama Ana Ahabak)
Denn wenn die Nacht anbricht (Wenn die Nacht anbricht)
Mama Ana Ahabak (Mama Ana Ahabak)
Sehe ich die Sterne nicht
Ich sehe nur dein Gesicht (Nur dein Gesicht)


Lyrics submitted by seasons of grey

"Mama Ana Ahabak" as written by Robert Pfluger Alexander Kahr

Lyrics © Universal Music Publishing Group

Lyrics powered by LyricFind

Mama Ana Ahabak song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain