"Mein Sehnen" as written by Sebastian Lange, Boris Pfeiffer, Andre Strugala, Marco Zorzytzky, Kay Lutter, Reiner Morgenroth and Michael Rhein....
Tief aus dem Wald, da komm ich her
Sein Holz war heiliger als das Meer
Hab es gefällt unter vielen Tränen
Dich zu erreichen, das war mein Sehnen

Das weite Meer soll heilig sein
So heilig, wie der Jungfrau Holz
Mit einer Seele einig sein
Einig, frei von falschem Stolz
Das war mein Sehnen

Mein Weinen sich zur Flut gesellt
Wo hart der Stamm des Lebens fällt
Die schwarze Träne rinnt vom Stumpf
Und nährt den ewig grausamen Triumph

Zum Boot ich nun die Planken füge
Mein falscher Stolz war eine Lüge
Nun nimm mich fort, du nächtlich Wind
Wo Wald und Meer beisammen sind

Mein Weinen sich zur Flut gesellt
Wo hart der Stamm des Lebens fällt
Die schwarze Träne rinnt vom Stumpf
Und nährt den ewig grausamen Triumph

Die schwarze Träne rinnt vom Stumpf
Und nährt den ewig grausamen Triumph
Nun nimm mich fort, du nächtlich Wind
Wo Wald und Meer beisammen sind


Lyrics submitted by rganymede

Mein Sehnen song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain