Man hört den Chefkoch Reden schwingen
Ihm könnte ganz allein gelingen
Wozu normalerweise ist gedungen
Eine große Schar von Küchenjungen
Jene denken: Menschenskind!
Wie der das wohl zuwege bringt?

Was vom Herzen kommt, gelingt
Weil's einen gibt, der die Kelle schwingt
Heute back ich, morgen brau ich
Wer heimlich nascht, den verhau ich
Eins, zwei, eins, zwei, eins, zwei, drei
Sieben Köche kochen Brei
Die Moral, wie edler Wein
Wohl bekomm's, wir laden ein

Ein Königsmahl, das kocht man nicht
Mit einer Zutat nur allein
So wuchs die Angst vor ihrer Pflicht
Erhielt dann krähend ein Gericht
Grinst aus der Ecke sehr gerissen
Weil nun das Rudel dienstbeflissen

Was vom Herzen kommt...

Man würzt gemeinsam scharf dazu
Auch etwas Milch der heiligen Kuh
Formt auf dem Glastisch süße Torten
Hat gut geschwatzt mit spitzen Worten
Weil oben alles emsig wieselt
Manches hektisch zu Boden rieselt

Was vom Herzen kommt...


Lyrics submitted by rganymede

Sieben Köche song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain