Ganz wunderbar war jedes Jahr - soweit ich mich erinnern kann.
Ganz fürchterlich war jeder Tag - ich denk noch heut' daran.
Ich wart auf Dich bis früh um vier, Du kommst nach Haus' und richst
nach andern Kerl'n die Du nicht kennst, mit den' Du nicht aus Liebe pennst.

Tipp Tapp, Tipp Tapp- schleichst Du mir hinterher.
Und Tipp Tapp, Tipp Tapp- ich flüchte kreuz und quer.
Zerdrückst, zerquetschst mich, laß mich frei,
denn wo ich bin Du bist dabei.
Wo gehst Du hin? Da komm ich mit, ich folge Dir auf Schritt und Tritt.

Und wieder ist ein Jahr vorbei - ich fleh Dich an, jetzt laß mich frei.
Und wieder ist ein Jahr vorbei - ich warte drauf, Du läßt mich frei.
Ich will nicht, daß Du bei mir bist. Ich will nicht, daß Du mich verläßt.
Ich warte auf den letzten Tag, ich weiß genau, daß ich Dich mag.

Schön, wenn Du Dich streiten willst, nur hab ich dazu keine Lust.
Du bist doch sowieso im Recht, was übrig bleibt ist nur noch Frust.
Gehst auf den Geist und in den Bauch, Gefühle haben soll ich auch
noch wenn Du fauchst und kratzt und beißt und meinen Liebesbrief
zerreißt.

Und wieder ist ein Jahr vorbei...


Lyrics submitted by Alexiel_Laguna

Herzdame song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain