Hör’ bitte zu,

lass mich nicht so stehn’

Ich wollte dir noch soviel sagen

Mein Kopf ist voll von Dingen,

die ich nicht alleine tragen kann

Ich frage dich:

Schaust du auch zum Himmel auf

und siehst es nicht?

Kein Stern der die Nacht erhellt

Kennst du auch das Gefühl

Fremdkörper zu sein?

Nicht von dieser Welt

Es zerrt, es reißt in meinem Hirn

doch es tut mir längst nicht mehr weh

längst nicht mehr...

Ich höre dir zu,

Ich lese es in deinen Augen

Da ruht noch viel mehr

Das Leben war nicht immer fair zu dir,

Du hast zuviel erlebt

Und vielleicht noch mehr...

Du schaust auch zum Himmel auf

und siehst es nicht.

Kein Stern der die Nacht erhellt

Du kennst auch das Gefühl

Fremdkörper zu sein.

Nicht von dieser Welt

Es zerrt, es reißt in deinem Hirn

doch es tut dir längst nicht mehr weh

längst nicht mehr...

Ich wünschte wir hätten Flügel

um all das zu überfliegen

Denn Weitsicht sieht von oben anders aus!

Denn Weitsicht sieht von oben anders aus!

Schaust du auch zum Himmel auf

und siehst es nicht?

Kein Stern der die Nacht erhellt

Kennst du auch das Gefühl

Fremdkörper zu sein?

Nicht von dieser Welt

Es zerrt, es reißt in meinem Hirn

doch es tut mir längst nicht mehr weh

längst nicht mehr...


Lyrics submitted by Ocean Soul

Fremdkörper song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain