Wir ziehen durch die Länder,
Und werden zu Legenden.
Man erzählt von uns,
Und uns’ren Bildern an den Wänden.
Wir schreiben Bücher,
Und wohnen in Gemächern.
Wir sorgen für Frieden,
Ohne jemanden zu besiegen.
Wir unternehmen Reisen,
Aus dem Schatten in das Licht.
So abenteuerlich wie eine Schussfahrt ohne Sicht.
Wir fliegen durch das All,
Und vom Wiener Opernball.
Wir schaffen den Spagat
Zwischen Vorsatz und Resultat.

Man wird doch wohl mal träumen dürfen,
Man wird doch wohl mal träumen dürfen,
Und irgendwann sind dann mal wir dran.

Wir erzählen Geschichten,
Und dichten so geschwingt,
Als wie wenn Frank Sinatra von NY vorsingt.
Wir gewinnen Meisterschaften
Mit Leidenschaft.
Die Leute ham uns gern
Wie das Wunder von Bern.

Man wird doch wohl mal träumen dürfen,
Man wird doch wohl mal träumen dürfen,
Und irgendwann sind dann mal wir dran.

Unsere Schwinge bewegen sich,
Sie klingen gelegentlich,
Wie ein Flugzeug beim Start,
Es trägt uns aus der Gegenwart.

Man wird doch wohl mal träumen dürfen,
Man wird doch wohl mal träumen dürfen,
Und irgendwann sind dann mal wir dran.




Lyrics submitted by desTondl

Mam song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain