Know something about this song or lyrics? Add it to our wiki.
Manchmal geht gar nichts mehr
Und ich fall weit zurück
Durch ein Loch in ein tiefes Meer
Ich bin nicht mehr ich selbst
Schaue an dir vorbei
Durch ein Loch in die andere Welt

Sag mir nicht wer ich bin,
sag mir nicht wer ich wirklich bin

Da ist ein dunkler Ort
Verankert in meinem Kopf
Lange war ich nicht dort
Und trotzdem gibt es ihn noch
Da ist ein dunkler Ort
So voller Hass und Gewalt
Viel zu lang war ich dort
Und es war... kalt

Es klingt noch in den Ohren
Angst versperrt mir die Sicht
Wann hab ich bloß die Zeit verloren?
Etwas ist in mir drin
Das ich nicht ändern kann
Sag mir doch wer ich wirklich bin

Ich will nicht irgendwas,
ich will das was du Heimat nennst



Lyrics submitted by ShadowSoul

Kalt song meanings
Add your thoughts

1 Comment

sort form View by:
  • 0
    General CommentSometimes nothing goes right anymore
    And I fall back far
    Through a hole into a deep sea
    I am not myself anymore
    I look right past you
    Through a hole into another world

    Dont tell me who I am
    Dont tell me who I really am

    Over there is a dark place
    Anchored in my head
    So long I wasnt there
    And despite that he was still there
    Over there is a dark place
    So full of hate and violence
    Far too long was I there
    And it was...cold

    It still resounds in my ears
    Fear blocks my vision
    When did I lose all track of time?
    Something is within me
    That I cannot change
    Please tell me who I really am

    I dont want anything
    I want that which you call Home
    ShadowSoulon July 21, 2008   Link

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain