Aus der Ferne hallen die Gerüchte
Schemenhaft durchs Nebelheim
All das Grauen, die Berichte
Nähren Eurer Ängste Keim

Lasst den letzten Humpen kreisen
Hoch die Hörner - au der Sieg!
Met soll unsren Geist beflügeln
Eh' wir ziehen in den Krieg

Meine Brüder, meine Krieger
Kommt heran zur Heeresschau
Spitz die Dornen, blank die Schneiden
Prüft nur alles ganz genau
Zäumt die Wolfe, schirrt die Keiler
Mit der Dämm'rung fall'n wir ein
Und noch eh' der Morgen naht
Soll keiner mehr am Leben sein!

Lasst den letzten Humpen kreisen
Hoch die Hörner - au der Sieg!
Met soll unsren Geist beflügeln
Eh' wir ziehen in den Krieg

Lasst uns trinken auf die Thursen - Heil sei Thrym und Surt zugleich
Lasst uns flüchten auf die Menschheit - Treibt sie aus dem Jotenreich!
Jagt zurück "ihn" in die Wüste, seine Schergen hinterdrein
Seine Lehren, seine Lügen soll'n alsbald vergessen sein!!!


Lyrics submitted by Alexiel_Laguna

Folkthing song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain