[1.] Lüg - und bring kein Licht ins Dunkel ,
die Realität verschwimmt zu düsterem Gas
ich finde keinen Halt --
die Einsamkeit beisst Stücke aus mir.

Venein keine Zerbrechlichkeit während ihres Gefühls;
Red dir ein die Kraft der Helligkeit
-- sie ist Trug;

Mein Körper muss zerreissen, damit meine Seele
endlich heraus kann.
Zeig auf die Schuld - das darf keiner erfahren...
die Wahrheiten deines Lebens;
Man kann sie nicht finden im Nebel ,
nur die Gewissheit - das lauernde Gefühl:

Es muss enden, dieses verhasste Leben.

[2.] Doch trotzdem fallen Funken
herab - in ein Loch und verglimmen;
Es sind Funken der Hoffnung.
Gott wirft sie ab - auf dass wir versuchen sie zu ergreifen
-- doch stürzen wir nur in das Loch - den Eingang zum Nichts ,
welches uns einholt auf unserer Flucht.

Glücklich der, der verdrängen kann - der geistig Arme ,
in der Masse geistig Armer

Doch deine Einsamkeit lässt dich allein mit Gott dem Dämon ,
und er liebt die Tränen der Menschen,
und er weidet sich an ihrem Schmerz.
Die Schwachen , die Gefallenen - er hat sie sorgfältig erwählt --
Ihre Zweifel, ihre Angst sind die Nahrung der Himmelspflanzen:

Drum zweifle und zerbrech , Menschenkind , Spielzeug allen verdammten
Seins...



Lyrics submitted by VampedVixen

Funkenregen song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain