Erstehe im Nebel...
aus vergangenen Tagen...
und suche nach vergangenen Zeiten ,
und blühe in anderen Farben...

...Doch sei gewahr dunkler Macht...

Erstehe und keime ,
Schlag aus Deine Wurzel ,
und bohre sie tief in den Mantel der Welt ,
die die Sonne einst gebahr

...und bohre tief ,
damit der karge Sand
Dein dürres Kleid nähre...
und Du Halt finden kannst im Grunde...

und gedenke des Verderbens...

...Denn siehe, die wüsten Stürme steigen wieder empor
...und sie lieben Dich nicht...
Ja , sie nagen und zerren an Dir ,
verachtend aller Existenz...

Siehe , sie erheben sich fern am Horizont und werden stärker --
Jetzt , da die Welt verblasst ,
und werden stärker....
Sieh , wie es rast.

...jetzt, da die Welt in die Sonne fällt...
...jetzt, wo der Himmel blau-faulig lodert...
...jetzt, wo der Himmel grün-salzig modert ,
Jetzt, da die Wolken vergiftet sind ,
und der Regen Deine Wurzeln verbrennt...

...Siehe , sie erheben sich fern am Horizont und werden stärker --
Jetzt , da die Welt verblasst...



Lyrics submitted by VampedVixen

Gewächs song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain