Deine Augen - nur Schmerz und Traurigkeit
Deine Träume - deine Seele, die nach Hilfe schreit
Deine Gedanken - verschleiert und doch klar
Dein Leben - scheinbar sinnlos, dem Ende nah

Todgeweiht - keine Chance zu entfliehen
Gibst du jetzt zurück was nur geliehen?
Todgeweiht - endgültig verdammt zum Sterben
Deine Kraft - alles nur noch Scherben

Du siehst das Licht - zum Sterben bereit
Das ist das Ende - dem Tode geweiht

Deine Gefühle - beherrscht von Angst und Zorn
Deine Liebe - verraten und scheinbar rettungslos verlorn
Deine Wut - macht deine Tränen hart wie Stein
Deine Einsamkeit - erfüllt von Selbsthass und Pein

Todgeweiht - keine Chance zu entfliehen
Gibst du jetzt zurück was nur geliehen?
Todgeweiht - endgültig verdammt zum Sterben
Deine Kraft - alles nur noch Scherben

Todgeweiht - keine Chance zu entfliehen
Gibst du jetzt zurück was nur geliehen?
Todgeweiht - endgültig verdammt zum Sterben
Deine Kraft - alles nur noch Scherben

Erkenne das Licht - sei bereit
Ist dies das Ende für alle Zeit?

Dem Tode geweiht - hab keine Angst, trau dich zu gehn
Folge meinem Licht und du wirst sehn



Lyrics submitted by der_Metzgermeister

Todgeweiht song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain