"Eruption" as written by and Daniel Taeumel....
Ich hing ab in dieser Stadt Fernab der Heimat trister Pracht Ging hernach mich zu erschöpfen An Sonne, Wind und fremden Götzen. Die kleine Bar am Felsenrande Zog lichtwärts mich in ihren Banne Fröhlichkeit drang in mein Ohr Erspähte einen Blick durchs Tor. Eruption Sternenglanz traf auf mein Bestehen Wollt I'm Augenblick nach Ewigkeit mich sehnen Blut schoss sü� durch meine Venen Raum und Zeit entschwanden - wie alles Flehen. Tanzend zerrann die Nacht I'm Fluge Ekstase gab den Leibern keine Ruhe Konntest dich nur schwer verstecken Ach lass mich doch deine Wunden lecken. Ein Paradies in meiner Hand Gelitt uns Morgenröte an den Strand In den Sand schriebst do - Ich liebe dich! Und rauntest - Es kostet nichts.


Lyrics submitted by Mokushi

"Eruption" as written by Daniel Taeumel

Lyrics © Warner/Chappell Music, Inc.

Lyrics powered by LyricFind

Eruption song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain