"Bei Dir" as written by and Dennis Mikus Hardy Martschinke....
Ich lauf schon ewig durch die Wälder
wittere deine Spur ganz nah
es ist der gleiche Duft wie früher
wo ich dir als Mensch in die Augen sah

Ein Licht zog mich davon
am Ende war die Ewigkeit
das Blut zerfloss im Sand
doch meine Stimme nach dir schreit

Im Spiegel windet sich der Tod
er ist bei dir schon hundert Jahre
viele Leben sind vergangen
helle nächte
dunkle tage

Im Spiegel windet sich der Tod
verzeih' mir meine Sehnsucht
du hast vergessen wer ich war
noch bin ich hierdoch es strahlt mein letzter tag

Ich trete Spuren in das Eis
das du mir folgst den langen Weg
dein schwarzes Haar wie Licht erscheint
ganz dicht an's Haupt gelegt
es peischt der Wind bedrohlich kalt
heilig starr erfrierst du fast
ich nehme mir das Leid
fu flehst mich an

Oh liebe Frau jetzt sind wir frei

Komm zurück zu mir
Komm zurück


Lyrics submitted by der_Metzgermeister

"Bei Dir" as written by Hardy Martschinke Dennis Mikus

Lyrics © BMG RIGHTS MANAGEMENT US, LLC

Lyrics powered by LyricFind

Bei Dir song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain