Nehmt mir die Unschuld, trocknet meine Tränen
Nehmt mir die Unschuld, trocknet meine Tränen
Nehmt mir die Unschuld, bestimmt über mein Leben
Zeigt mir die Sterne und den Honigmond

Gottes Lohn
Honigmond
Sternenfee
Weiß wie Schnee

Nehmt mir die Unschuld, fesselt meine Seele
Nehmt mir die Unschuld, fesselt meine Seele
Nehmt mir die Unschuld, erlöst mich von der Angst
Zeigt mir den Himmel und die Sternenfee

Gottes Lohn
Wein für mich, quäle mich, steig in mein Boot
Erdulde die Nacht, die der Herr dir gebracht

Honigmond
Zitternd ergibst du dich, deshalb begehr ich dich
Kindlein, verzehre mich, komm und betöre mich

Sternenfee
Tränen der Unschuld, das Salz meiner Pein

Weiß wie Schnee
Blutrot vor Scham, erleuchte mich

Habt mich schamlos meiner Träume beraubt
Habt mich schamlos meiner Träume beraubt
Habt mich zum Opfer auserkoren
Hättet mich besser tot geboren

Gottes Lohn
Wein für mich, quäle mich, steig in mein Boot
Erdulde die Nacht, die der Herr dir gebracht

Honigmond
Zitternd ergibst du dich, deshalb begehr ich dich
Kindlein, verzehre mich, komm und betöre mich

Sternenfee
Tränen der Unschuld, das Salz meiner Pein

Weiß wie Schnee
Blutrot vor Scham, erleuchte mich



Lyrics submitted by der_Metzgermeister

Weiß Wie Schnee song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain