Der Junge von St. Pauli
hat die Welt geseh'n
in jedem fernen Hafen
wollt' er vor Anker geh'n.
Die Sehnsucht trieb ihn weiter
er glaubte an sein Glück
doch es führten alle Wege
nach St. Pauli zurück.

Wir spielten schon als Kinder
Kapitän und Steuermann
die Elbe bei St. Pauli
war unser Ozean.
In Altona am Fischmarkt
da kannten wir uns aus
aber dann mit sechzehn Jahren
fuhr ich auf's weite Meer hinaus.

Der Junge von St. Pauli
hat die Welt geseh'n
in jedem fernen Hafen
wollt' er vor Anker geh'n.
Die Sehnsucht trieb ihn weiter
er glaubte an sein Glück
doch es führten alle Wege
nach St. Pauli zurück.

Ich kannte mal ein Mädchen
wir liebten uns so sehr
ich glaubte daß das Mädchen
für mich mein Schicksal wär'.
Doch sie hat mich verlassen
sie war zu lang allein
die Seefahrt und die Treue
können selten Freunde sein.

Der Junge von St. Pauli
hat die Welt geseh'n
in jedem fernen Hafen
wollt' er vor Anker geh'n.
Die Sehnsucht trieb ihn weiter
er glaubte an sein Glück
doch es führten alle Wege
nach St. Pauli zurück,
nach St. Pauli zurück.


Lyrics submitted by juliecaesar

Der Junge von St. Pauli song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain