Wir sind die süßesten Noten jenseits des Himmels,
heilige Lieder aus berufenem Mund.
Wahre Worte im Dschungel der Lügen,
das Licht im Dunkeln, ein heiliger Bund.

Wie disziplinlose Engel vom Teufel bekehrt,
vom Himmel verbannt, doch auf der Erde verehrt.
Wir Prinzen des Friedens sündigen gern,
im Namen der Onkelz, im Namen des Herrn.

Die Erde hat uns wieder, so wie sie uns kennt.
Mit scheinheiligen Liedern erobern wir die Welt.
Die Erde hat uns wieder, so wie sie uns kennt.
Mit scheinheiligen Liedern erobern wir, erobern wir die Welt.

Hier ist die lieblichste Musik, die schönsten Melodien.
Hier ist alles was ihr liebt, vergesst das nie.
Hier sind Lieder gegen Dummheit, Lieder für das Herz.
Lieder, die die Stimmung heben, Lieder gegen Schmerz.

Die Erde hat uns wieder, so wie sie uns kennt.
Mit scheinheiligen Liedern erobern wir die Welt.
Die Erde hat uns wieder, so wie sie uns kennt.
Mit scheinheiligen Liedern erobern wir, erobern wir die Welt.


Die Erde hat uns wieder, so wie sie uns kennt.
Mit scheinheiligen Liedern erobern wir die Welt.
Die Erde hat uns wieder, so wie sie uns kennt.
Mit scheinheiligen Liedern erobern wir, erobern wir die Welt.

...


Lyrics submitted by insomniac88

Heilige Lieder song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain