Diese Nacht ist ein Kissen
auf dem wir beide liegen.
Und wir mischen die Haare
ruhelos im Schlaf.
Ich sah seltsame Bilder,
hab im Traum mich verwandelt,
bekam Klauen und Zähne
als dein Blick mich traf.

Vor dem Fenster die Tiere
schrien mit heiserer Kehle
und mit blutigen Pfoten
streiften sie umher.
Die Gewehre im Anschlag
lehnten Jäger an Bäumen,
hielten Ausschau nach Beute
unterm Sternenmeer.

Wovon die Wölfe träumen,
will ich heut Nacht erfahren,
will zwischen ihren Leibern
vergessen, wer ich war!

Es zieht mich in die Wälder
zu den Jägern und Wölfen,
in die mondlosen Nächte,
fern von deinem Blick.
Ich hab Klauen und Zähne,
ich zerfetze die Laken
und du bleibst auf dem Kissen
dieser Nacht zurück.

Wovon die Wölfe träumen,
will ich heut Nacht erfahren,
will zwischen ihren Leibern
vergessen, wer ich war!


Lyrics submitted by Thistis

Wolfstraum song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain