"Das Hohelied" as written by and Erik-uwe/boden Hecht....
Wir schlagen euch den Takt
Wir schlagen euch den Takt
Wir schlagen euch den Takt
Wir schlagen euch den Takt
Wir schlagen euch den Takt

Wir sangen laut und mit viel Schall
Und wollten wie die Nachtigall
In allen Himmeln klingen
Doch Gott blieb taub bei jedem Laut
Drum wollen wir nun mit Verlaub
Ein Liedchen davon singen

Im Lustgekreisch beim Weiberfleisch
Im Freudenhaus beim Leichenschmaus
Lobsingen wir uns Lieder
Im Kohlenschacht und Vorstadtnacht,
In Feuerland am Möwenstrand
Hört man uns immer wieder

Wir stören euch in eurer Ruh
Wenn euch die Ohren gellen
Dann pauken wir den Takt dazu
Auf euren Trommelfellen

Wir singen immer weiter noch
Bis aus dem allerletzten Loch
Aus schwarz verrauchten Kehlen
Wir singen ganz wie es uns schmeckt
Wir haben manchen aufgeschreckt
Mit höllischen Chorälen

Wir stören euch in eurer Ruh

Nur manchmal wenn ein Engel naht
Wird unser Lärm zur Missetat
Dann werden wir ganz leise
Und flüstern ihm das Hohelied
Ach, wenn ein Wunder dann geschieht
Dankt er auf seine Weise

Wir stören euch in eurer Ruh




Lyrics submitted by Thistis

"Das Hohelied" as written by Fabio Trentini Erik-uwe Hecht

Lyrics © Warner/Chappell Music, Inc.

Lyrics powered by LyricFind

Das Hohelied song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain