"Die Zeit" as written by Juergen Broger and Sabine Duenser....
So viel Zeit und so viel Leid
Sklave der Unendlichkeit
Gefangen im Käfig deines Ichs
Einen Ausweg siehst du nicht

So viel Zeit und so viel Streit
Verdammt in Bitterkeit
Ketten aus Stahl, die brichst du nicht
Verbirg dein Angesicht

Die Zeit
Rinnt dir durch die Hände
Die Zeit
Sag mir was hast du getan
Die Zeit
Vergeht ohne Ende
Die Zeit
Sag mir, was wird danach sein

So viel Zeit und so viel Neid
Quält dich mit Grausamkeit
Gefangen im Dunkeln und das Licht
Verbrennt dir dein Gesicht

So viel Zeit und so viel Streit
Gefesselt in Unzulänglichkeit
Zurück bleibt Hass, die Liebe flieht
Und keiner, der es sieht

Die Zeit
Rinnt dir durch die Hände
Die Zeit
Sag mir, was hast du getan
Die Zeit
Vergeht ohne Ende
Die Zeit
Sag mir, was wird danach sein


Lyrics submitted by Nonny

"Die Zeit" as written by Sabine Duenser Juergen Broger

Lyrics © Warner/Chappell Music, Inc.

Lyrics powered by LyricFind

Die Zeit song meanings
Add your thoughts

No Comments

sort form View by:
  • No Comments

Add your thoughts

Log in now to tell us what you think this song means.

Don’t have an account? Create an account with SongMeanings to post comments, submit lyrics, and more. It’s super easy, we promise!

Back to top
explain